Zurück

Warum steigen die Energiepreise?

08.04.2022
e-mobility
In letzter Zeit sind die Strom- und Gaspreise weltweit und somit auch auf den für Österreich relevanten Märkten drastisch gestiegen. Noch nie dagewesene Rekordwerte wurden erreicht.

Eingeleitet wurde der signifikante Anstieg Mitte/Ende 2021 durch einen weltweiten Produktionsaufschwung mit der Entspannung der Corona Krise, der einen erhöhten Energiebedarf bewirkte. Die gestiegene Gasnachfrage aus Asien, die US-amerikanischen Lieferschwierigkeiten nach Europa bei Flüssiggas sowie die unübersichtliche Lage rund um die Inbetriebnahme der GAZPROM Pipeline „Nordstream 2“ hat starken Einfluss auf die aktuellen Energiepreise. Die heizintensiven Wintermonate haben darüber hinaus dazu beigetragen, dass sich die europäischen Gasspeicher geleert haben. Die Abhängigkeit von russischem Gas und deren unsichere Beschaffung verschärfen die derzeitige Lage zusätzlich. 

Wie bestimmt sich der Energiepreis? 

Preiserhöhungen lassen sich durch eine steigende Nachfrage oder ein sinkendes Angebot erklären. Eine Besonderheit in der Energiewirtschaft ist, dass der Strom- und der Gaspreis eng miteinander verflochten sind. Aufgrund des Börsenhandels sind auch bei unterschiedlichen Produktionskosten die Preise von fossilen und erneuerbaren Energiequellen nicht voneinander trennbar. Das lässt sich mit dem Prinzip der Merit Order erklären. Es gibt eine bestimmte Einsatzreihenfolge von unterschiedlichen Kraftwerksarten, die nach der Höhe ihrer Grenzkosten zugeschaltet werden. Sind die grenzkostenärmeren Energieträger Sonne-, Atom- oder Wasserkraft am Ende Ihrer Leistungsfähigkeit angelangt, werden zur Deckung des aktuellen Bedarfs Kohle, Gas und Öl zur Stromerzeugung herangezogen. Der Strompreis ergibt sich daher aus den höchsten Grenzkosten des eingesetzten Kraftwerks, das zur Deckung der Nachfrage nötig war. Werden für die Stromerzeugung Gas und Öl herangezogen, so steigen deren Nachfrage und somit auch Ihr Preis.

Wie kann das Problem langfristig gelöst werden?

Um Energiepreise nachhaltig zu senken, muss der Ausbau nachhaltiger Energiequellen forciert und beschleunigt werden, sodass es zu einer Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern kommt.

Welche Auswirkungen auf den Markt ergeben sich und wie steuert go green energy gegen?

Unser  Ziel  bei go green energy ist langfristig eine faire Partnerschaft mit unseren Kunden aufzubauen. Dies beinhaltet seit der Gründung 2015 die Vergabe von Preisgarantien bei Fixpreisprodukten. Durch eine langfristige Beschaffungsstrategie sichert go green energy die Erfüllung der Versorgungsversprechen ab. Dadurch kann in der anhaltenden Krise auch das Neukundengeschäft unterbrechungslos aufrecht erhalten werden. Als alternativer Energieanbieter besteht die Möglichkeit, rasch auf Änderungen der Marktsituation zu reagieren. Gleichzeitig profitiert go green energy als 100 %-Tochter des Landesenergieversorgers Energie Steiermark von deren langjähriger Erfahrung und Kompetenz. So können wir  Kunden langfristig faire Angebote bieten.

Das können Konsumenten tun – wie geht man am besten mit den steigenden Energiepreisen um?

Einige Anbieter – so auch go green energy – haben künftig benötigte Energiemengen ihrer Kunden bereits ein bis zwei Jahre im Vorfeld gekauft. So sind wir in der Lage, Preisanpassung bis zu deren Ablauf aufzuschieben. Auch wenn vor allem die Politik gefordert ist, das Grundproblem zu lösen, haben Sie folgende Möglichkeiten, sich vor steigenden Energiepreisen zu schützen: 

goGreen Tipp 1: Vergleichen Sie genau und wechseln Sie nicht den Energieanbieter, solange Sie noch eine aufrechte Preisgarantie haben. Aktuell abschließbare Verträge sind wegen der hohen Beschaffungspreise meist teurer.

goGreen Tipp 2: Passen Sie Ihren monatlichen Teilzahlungsbetrag im Kundenportal bei Preisanpassungen an, um hohe Nachzahlungen zu vermeiden. Falls Sie zu viel einbezahlen, erhalten Sie eine Gutschrift im Zuge Ihrer Jahresabrechnung.

goGreen Tipp 3: Energie im grünen Bereich – bedeutet für uns nicht nur Energie aus erneuerbaren Energiequellen zu nutzen – sondern auch darauf zu achten, sie sinnvoll einzusetzen. Ein Blick in unsere Energiespartipps lohnt sich! Denn eines ist sicher – wer weniger Energie verbraucht, zahlt auch weniger.